degefest-Tagungsstätten-Prüfung: Ab 2022 entfallen die Lizenzgebühren für Mitgliedsunternehmen

Seit 1996 steht das degefest-Gütesiegel für ausgezeichnete Tagungsqualität in den geprüften Veranstaltungshäusern. Das Siegel bietet dem Veranstaltungshaus, aber auch jedem Veranstalter eine sichere Bestätigung und Orientierung als hochwertige Tagungsstätte. Weil die Prüfung zur „DNA“ des degefest e.V. gehört, hat der Vorstand beschlossen, dass zukünftig und dauerhaft für alle geprüften Mitgliedsunternehmen keine Lizenzgebühren mehr für die Zertifizierung berechnen werden.


Nach zwei Jahren Corona-Krise verstetigen sich einige Trends in unserer Branche, wie beispielsweise die zunehmende Digitalisierung, Prozessoptimierung und der Kundenwunsch nach einer hochwertigen Ausstattung in Tagungsstätten. Die degefest-Kongress- und Tagungsstättenprüfung definiert hierzu die Standards, dient dem Benchmarking sowie der Weiterentwicklung und fördert das Qualitätsbewusstsein bei den Mitarbeitern.


Lizenzgebühren für degefest-Tagesstättenprüfung werden gestrichen


Künftig und auf Dauer erhebt der degefest für alle geprüften Mitgliedsunternehmen keine Lizenzgebühren mehr für die Zertifizierung. Diese Mehrleistung vom Verband erfolgt ab 2022 im Rahmen der bestehenden Mitgliedsbeiträge. Konkret bedeutet das: Für degefest-Mitglieder fallen lediglich die Kosten des Prüfers an. Für die Vor- und Nachbereitungen sowie einen Prüfungstag vor Ort werden lediglich 600 € netto berechnet. Etwaige Reisekosten des Prüfers sind darin nicht enthalten. In den Prüfungskosten sind bis zu acht Tagungsräume inkludiert; jeder weitere Raum wird mit 40 € berechnet.


Alle Informationen zur Prüfung: https://degefest-pruefung.de


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen