Der „florale“ Schönmacher setzt nachhaltige Akzente

In der internationalen Eventfloristik ist er schon lange ein Star und fliegt regelmäßig rund um den Globus. Denn neben seiner gestalterischen Tätigkeit ist Björn Kroner, der Magier der Blumen, auch international vor der Kamera im Einsatz – bei zahlreichen TV-Auftritten, als Live-Moderator und Gastgeber bei Bühnen-Shows sowie in der Weiterbildung für den Nachwuchs.

Deko und Pflanzen für Events
Meisterflorist Björn Kroner in seinem Element: Auch aus Papier lässt er zauberhafte neue Deko- und Pflanzenwelten entstehen. Bild privat.

So gibt er in China regelmäßig Master Classes, in Amerika steht er als Jurymitglied bei der Weltmeisterschaft der Floristen auf der Bühne und beim Europacup 2022 in Polen wird er bald die Preisverleihung moderieren – um nur einige Beispiele zu nennen. Was der florale Eventdesigner Kroner so alles mit Blumen, Gräsern, Zweigen und Accessoires an Wänden, auf Tischen und im Raum anstellt, hat sich landläufig unter dem Begriff des „floralen“ Schönmachers etabliert.


Table Top & Tischlein deck dich


Einer breiten Öffentlichkeit jenseits der Eventbranche ist er vor allem durch seine TV-Serie „Garten & Lecker“ bekannt. Der Fernsehflorist steht in diesem Jahr jetzt schon für die 5. Staffel der beliebten Gemeinschaftsproduktion #gartenundlecker von WDR und SWR vor der Kamera. Es geht um schöne und besondere Gärten und um Gartenfeste, die er gemeinsam mit den Gastgebenden auf die Beine stellt. In unruhigen Zeiten ein schönes, friedliches Format für und mit Menschen, die die Leidenschaft für Gärten und Gastfreundschaft verbindet. Eine Leidenschaft von Kroner blitzt hier ganz besonders auf, nämlich die für den gedeckten Tisch. Kaum jemand setzt sich so für diese „Kulturtechnik“ in Deutschland ein wie er. Kroner ist ein leidenschaftlicher Host und als solcher davon überzeugt, dass ein schön gedeckter Tisch zumeist länger bei den Gästen in Erinnerung bleibt als das gekochte Menü. Vor einigen Jahren erschien im renommierten Callwey Verlag so auch sein Buch „Tischkultur“. Gleich im Anschluss initiierte er im gleichen Verlag mit dem „Dineus“ den ersten „Preis für Tischkultur“, der rasch als feste Größe in der Branche angenommen wurde.

„Blumen sollen sich einfügen, begleiten, untermalen, aber nicht als Hauptdarsteller in der Mitte prangen. Und bitte nie höher als 30 cm, damit sich alle Gäste eines Gartenfestes oder Events am Tisch noch anschauen können!“

Parallel zur großen Liebe zum gedeckten Tisch hatte sich bei Kroner gleich nach seiner Floristenlehre die Lust für besondere florale Arrangements gezeigt. Heute findet man seine extravaganten Blütenteppiche und eigenwilligen floralen Kunstinstallationen im In- und Ausland bei renommierten Mode-Events, hochwertigen Produktpräsentationen bekannter Marken und bei schicken Galas oder Bällen. Ganz oft arbeitet der „Pflanzenflüsterer“ dabei auch im Heimspiel in seiner Wahlheimat Berlin, in der bekanntermaßen die größten und wichtigsten Veranstaltungen der Republik stattfinden.

Björn Kroners unverwechselbarer Stil, für den er in der Vergangenheit immer wieder ausgezeichnet wurde, steht für Naturbelassenheit und spannende Kreationen, aber auch: absolute Perfektion!

In Amerika geht nichts ohne

Befragt man ihn zur Bedeutung von Tischkultur und dem Einsatz von Floristik bei deutschen Events, ist seine Antwort generell eher ernüchternd – vor allem vor dem Hintergrund seiner Zeit in Amerika, wo er zwei Jahre bei Winston Flowers in Boston gearbeitet hat und viele wichtige Erfahrungen machen konnte. „Bei Veranstaltungen in den USA spielt die Floristik einfach eine ganz andere und viel wichtigere Rolle als in Europa. Hier wird richtig aufgefahren und ordentlich Gas gegeben. Die Blumen sind ganz selbstverständlich ein bedeutender und viel größerer Posten im Budget. Einfach, weil man weiß, dass es die Blumen sind, die aus einer großen Veranstaltung eine unvergessliche, noch größere machen. Ich wünschte mir für Events in Deutschland, dass sich hier das Bewusstsein einmal grundlegend ändern würde. Denn mit Blumen kann man unendlich viel kommunizieren!“, erklärt der Meisterflorist.


Dass es hier auch Ausnahmen gibt, weiß Kroner natürlich auch aus erster Hand. Gerade erst wurde er für den Deutschen Filmpreis engagiert, der nach einer langen Corona-Pause endlich wieder in vollem Umfang mit rund 2.000 Gästen Mitte 2022 an den Start gehen konnte.


Wie aus einem roten Teppich quasi ein grüner wird…

Der Deutsche Filmpreis ist ohne Zweifel eines der glamourösesten und wichtigsten Events in Berlin. Und gleichzeitig ein gutes Beispiel, was man mit einer durchdachten Floristik auf Events bewirken kann. Denn die Veranstaltenden wollten ihre komplette Gala konsequent nachhaltig ausrichten – natürlich inklusive entsprechend „grüner“ Zertifizierung. So sollten Schnittblumen bei der Deko nur extrem sparsam und ganz begrenzt eingesetzt werden. Kroners Aufgabe war es, in diesem Zusammenhang aus einem „roten“ nun einen „grünen“ Teppich zu gestalten. Die komplette Logo-Wand wurde deshalb auf 32 Metern (!) komplett aus mehr als 2.000 Pflanzen zusammengestellt.

© Landgard Service GmbH


Auch technisch war das Projekt eine gewisse Herausforderung, denn die Pflanzen waren so zu befestigen, dass sie auf alle Fälle über einen längeren Zeitraum frisch blieben. Und zwar so lange, bis sie nach dem Event an ein soziales Projekt in Berlin gestiftet werden konnten. Und: Das war das Besondere – sich auch die Gäste „ihr Stück Filmpreis“ in Form einer Pflanze aus der Wand mit nach Hause nehmen konnten. Die Pflanzen stammten übrigens ausschließlich aus deutschem Gartenanbau, denn neben der floralen Anmutung war den Veranstaltenden der Aspekt der Nachhaltigkeit ebenso wichtig. Das kam bei der illustren Gästeschar sehr gut an.


Mit diesem Projekt hat sich der Deutsche Filmpreis einmal mehr an die Spitze des modernen Eventdesigns gesetzt mit Themen, die auch vor der floralen Eventgestaltung nicht Halt machen: Nachhaltigkeit und Regionalität. Laut Kroner eine fortschreitende Entwicklung, die auch bei anderen Veranstaltungen klar zu erkennen ist. Blumen, die vom anderen Ende der Welt eingeflogen werden, sind nicht mehr zeitgemäß. Auch beim Thema Eventfloristik stellt sich die Frage nach den Transportkosten und der Energiebilanz immer stärker. Und abgesehen von Veranstaltungen, die Nachhaltigkeit explizit als Teil ihres Konzeptes fordern, verstehen engagierte Fachleute der Floristik ihre Aufgabe eh darin, sich dieser Trendthemen bewusst und ganzheitlich zu widmen.

www.bjoernkroner.de

 

Weitere spannende Artikel zum Thema Events und der Veranstaltungsbranche lesen Sie im brandaktuellen BOE eMagazin...!




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen