Eventthinking: Methode für Events mit mehr Impact!

Ein besonderer Mehrwert von Eventthinking ist methodisches Content Design von Anfang an - angeleitet durch zahlreiche spezielle Eventthinking Materialien. Alle orientieren sich an den Roadmaps für reale und virtuelle Events. Somit sind sie immer gut sortiert und aufgeräumt und bringen die gewünschte Struktur in den Prozess.

Marko Heinrich - pixabay.com

Real, virtuell & hybrid. Fernsehstudio, Content & User Experience. Interaktion, Emotion & Gamification. Begriffe, die im Zusammenhang mit Veranstaltungen in den letzten Monaten stark an Bedeutung gewonnen haben. Waren Veranstaltungen vor Corona schon nicht „einfach so“ nebenbei zu organisieren, sind sie in einer hybriden Variante nochmal deutlich komplexer und anspruchsvoller. Komplex und anspruchsvoll hinsichtlich der Organisation und des Managements, aber auch hinsichtlich des Inhalts. Denn: Viele virtuelle Events in 2020 haben gezeigt, dass gute, relevante Inhalte bei virtuellen Events noch wichtiger sind, als sie es früher bei realen Events waren.


Zudem wollen viele Beteiligte, z. B. der Chef, die Kollegin aus der Marketingabteilung und auch die Akteure und Speaker auf der Bühne, oftmals "mitreden" und sich einbringen. Da fällt es zunehmend schwerer, alles im Blick zu haben - auch den inhaltlichen Faden!

In jedem Falle ist es aber wichtig, alle Beteiligten umfangreich zu briefen und ihnen in die Idee des Konzeptes zu veranschaulichen. Denn sonst fällt diese schnell ins Wasser und man erhält Live-Kamerabilder, die so gar nicht geplant waren. Um hier zum einen den Überblick zu behalten, zum anderen aber auch den Prozess führen zu können, hilft die Eventthinking-Methode mit umfangeichen Arbeitsmaterialien.


Die Eventthinking Methode


Eventthinking bringt zunächst eine detaillierte Struktur in die Eventvorbereitung. Bei Businessprojekten wird häufig mit Roadmaps gearbeitet. Auch Eventthinking stellt je eine Roadmap zur Vorbereitung eines realen Events und eines für virtuelle Events kostenlos zur Verfügung. Das ist oft der erste Schritt, um den Chef und die Kollegin aus der Marketingabteilung abzuholen, den Blick auf das Große und Ganze zu schärfen. Und nicht zuletzt auch, um persönlich zu punkten, denn man ist ja die Person, die die Komplexität der Roadmaps beherrscht.


Mit über 200 Arbeitskarten unterstützt Eventthinking, dezidiert an den Inhalten zu arbeiten. Dabei ist es das Eventthinking keine Methode, die nur Sinn ergibt, wenn man sie von vorne bis hinten durcharbeitet. Sie hilft immer genau dort, wo gerade Bedarf besteht.


Wie das genau funktioniert, kann man sich auf einigen Videos anschauen unter: www.eventthinking.org


Neben den Input-, Fragen- & Methodenkarten helfen die folgenden Materialien bei der Eventvorbereitung:


1. Eventthinking Roadmaps Machen die Komplexität des jeweiligen Prozesses sichtbar – und damit beherrschbarer


2. Stakeholder Profile Cards Machen deutlich, wer, wie und mit wem welche Rolle beim Event spielt


3. User-Personas für Teilnehmende & Akteure Helfen die Zielgruppen des Projekts klar in den Blick zu nehmen


4. Stakeholder-Map & Testing-Map für Events Zeigen den Gesamtblick – und helfen, den Ablauf im Vorfeld zu testen


5. Ablaufelemente & Formate Werden verwendet, um einen stringenten und fesselnden Dramaturgiebogen zu spannen

Und wie das an konkreten Projekten von Event-Planer*innen aussieht, zeigt sich im Webinar „Probleme lösen mit Methode!“


Webinar „Probleme lösen mit Methode!“


In diesem kostenlosen, ca. 60 minütigen Webinar widmet sich Georg Lichtenegger, Founder und CO Eventthinking by Etvance, individuellen und aktuellen Fragestellungen aus dem Event-Alltag und zeigt auf, welche Lösungen die Eventthinking-Methode hierfür bietet. So lernt man nicht nur die Methode kennen, sondern gleich auch von und mit anderen Event-Planer*innen für den eigenen Alltag!


Los geht´s am 14. Januar 2021 mit diesem Webinar:

Folgetermine sind vorgesehen am:

Freitag, 29.01.2021 – 11:00 Uhr

Dienstag, 09.02.2021 – 13:00 Uhr


Die Anmeldebestätigung sowie die Informationen zum Zoom-Raum werden per Mail mitgeteilt. Maximal können pro Webinar 25 Personen teilnehmen.


Anmeldung für alle Webinar-Termine bei georg.lichtenegger@etvance.com

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen