Modehandel kämpft mit historischer Umsatzeinbuße

Der andauernde Lockdown hat auch dem stationären Handel in der Modebranche stark zugesetzt.

Free-Photos - Pixabay.com

So litt der Modelhandel in den ersten vier Monaten 2021 unter einem nie dagewesenen Umsatzeinbruch. Nach ersten Auswertungen des Branchenverbands BTE verloren Modefilialisten, Bekleidungshäuser und Boutiquen rund 40 bis 50 Prozent an Umsatz zum Vorjahr. Bedenkt man, dass bereits Mitte März 2020 ein Lockdown verhängt wurde, sind die Umsätze im Modehandel auf einem historisch niedrigen Niveau angekommen. Der Verband schätzt die Einbußen im Vorjahresvergleich sogar auf ca. 60 Prozent ein.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen