Schlemmer- und Genießerstadt Brüssel zeigt ihre kulturelle Vielfalt

visit.brussels und Partner laden ein zu einem visuellen Erlebnis - nicht nur für Liebhaber von außergewöhnlicher Architektur. Mit mehr als 200 denkmalgeschützten Jugendstilbauten trägt Brüssel mit Fug und Recht den Titel der "Welthauptstadt des Jugendstils". Hinter diesem bis heute das Stadtbild prägendem Baustil steht eine Gruppe Brüsseler Architekten um Victor Horta.


Jugendstilfassade
Bild: Jean-Paul Remy

Architektonischer Augenschmaus

Die beste Gelegenheit, die architektonischen Highlights zu entdecken, ist das von Explore.Brussels organisierte Jugendstil- und Art-déco-Festival BANAD (nächster Termin: 12. bis 27. März 2022) mit Führungen, Ausstellungen, Konzerten etc. Hinzu kommen ganzjährig stattfindende Gruppenführungen zu einzelnen Bauwerken (z. B. Hôtel Solvay und Hôtel van Eetvelde als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes), ganzen Stadtvierteln (Saint-Gilles, Schaerbeek, Ixelles…) und Spezialthemen (Jugendstil-/Art déco-Cafés…).


Fassade in Brüssel
Bild: Paul Hankar

Kunst und (Ess-)Kultur

Für die verschiedensten Interessen gibt es auch in den mehr als 80 Brüsseler Museen einiges zu entdecken: vom Miniaturpark Mini-Europe (siehe Bild unten) bis hin zum Eisenbahnmuseum Trainworld, vom Belgischen Comic-Zentrum bis zum BOZAR, deren prächtige Gebäude übrigens auch von Victor Horta inspiriert sind.


Mini Europe
Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay.jpg

Für das leibliche Wohl ist in Brüssel natürlich auch gesorgt – von international bis typisch lokal. In letzterer Kategorie brillieren insbesondere Chez Leon mit dem Nationalgericht Moules Frites und die schon mythische Edel-Brasserie Aux Armes de Bruxelles mit gehobener belgischer Küche.


Brüssel genießt man eben mit allen Sinnen...!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen