Studie: New Work – Sind digitale Tools in deutschen Büros angekommen?

Im Rahmen einer repräsentativen Adobe Studie wurden Mitarbeiter in kleinen und mittelständischen Firmen in Deutschland nach dem aktuellen Stand des modernen Arbeitens befragt.

Videokonferenz
Alexandra Koch - pixabay.com

Hier ein paar Ergebnisse der Studie:

Digitale Technologien ermöglichen mehr Flexibilität im Arbeitsalltag und scheinen sich bei deutschen Unternehmen zunehmend durchzusetzen. So berichten 49,1 % der Befragten, dass sie flexible Arbeitszeiten nutzen können. Dies findet sich besonders bei Unternehmen, die bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht haben. Im speziellen sind es Firmen aus den Bereichen Banken- und Versicherungen (85,6 Prozent nutzen flexibles Arbeiten, 52,5 Prozent digitale Dokumentenworkflows) sowie Marketing (60 Prozent flexibles Arbeiten, 51,9 Prozent digitale Dokumentenworkflows) und die Kreativ-Branche (61,3 Prozent flexibles Arbeiten, 58,6 Prozent digitale Zusammenarbeit über Chat und Cloud).

Digitale Technologien setzen sich langsam durch!

Branchenübergreifend stellt die Studie fest, dass sich gut ein Drittel neuen Technologien geöffnet hat. So verwenden 34,8 Prozent bereits digitale Kollaborationstools, 37,3 Prozent setzen einen papierlosen Workflow ein. Für die Personalbeschaffung in der Altersgruppe der bei den 18- bis 29 Jährigen sind flexible Arbeitszeiten und der Einsatz digitaler Tools wichtige Kriterien, um sich für einen Arbeitgeber zu entscheiden.

Da geht noch was: Nachhaltigkeit in deutschen Büros. Die Ressourcen zu schonen (z. B. beim Anfall von Papier oder auch bei Geschäftsreisen) gehört ebenso zu einem modernen, ganzheitlichen Arbeiten wie eine flexible Arbeitszeit. Über die Hälfte der Studienteilnehmer wünscht sich von seinen Arbeitgebern mehr gelebte Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag. Banken- und Versicherungen mit 56 % und Personalabteilungen mit 40,7% setzen bereits verstärkt auf digitale Tools und eine digitale Dokumentenverarbeitung. Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit ist der Bereich Marketing, bei dem über ein Drittel der Mitarbeiter einen Zuschuss zum öffentlichen Nahverkehr erhält oder auf ein Jobfahrrad zurückgreifen kann. Dennoch....

Der rücksichtsvolle Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen ist im Arbeitsalltag noch ausbaufähig!
0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen