Wer hat´s erfunden? Das nachhaltig „stille Örtchen“ für Outdoor-Events

Open-Air-Events stellen ganz besondere Anforderungen an die temporären Sanitäreinrichtungen vor Ort. Im Normalfall benötigen sie auf freier Flur diverse Wasser- und Stromanschlüsse und müssen auch leicht sauber zu halten sein! Dass man Toilettenanlagen kostengünstig und nachhaltig betreiben kann, stellt KOMPOTOI, ein Unternehmen aus Zürich, bereits seit 2012 unter Beweis.

Bild: Désirée La Roche

KOMPOTOI liefert umweltfreundliche, klappbare, mobile Outdoor-Pissoirs und Toilettenhäuschen aus Holz mit einem schönen, ästhetisch-klaren Innendesign. Praktisch: Sie sind unabhängig von Strom- und Wasseranschlüssen einsetzbar. Beseitigt werden die "Hinterlassenschaften" mit einer Schütte von Hobelspänen, dadurch verbrauchen die Komposttoiletten kein wertvolles Trinkwasser und sind laut Hersteller auch komplett geruchlos.

Bild: Sam Buchli

Die Trockenhäuschen können bis zu 500 Mal benutzt werden. Die Rollstuhl-geeignete Variante besitzt eine Rampe, die je nach Standort vorne oder seitlich montierbar ist. Abends beleuchten Solarlampen die ordnungsgemäße Abwicklung des "Geschäfts".





Top: Aus dem "Human Output" macht KOMPOTOI übrigens einen Bodenverbesserer - hier schließt sich dann der natürliche Kreis.

www.kompotoi.ch

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen