Wer hat´s erfunden? Das nachhaltig „stille Örtchen“ für Outdoor-Events

Open-Air-Events stellen ganz besondere Anforderungen an die temporären Sanitäreinrichtungen vor Ort. Im Normalfall benötigen sie auf freier Flur diverse Wasser- und Stromanschlüsse und müssen auch leicht sauber zu halten sein! Dass man Toilettenanlagen kostengünstig und nachhaltig betreiben kann, stellt KOMPOTOI, ein Unternehmen aus Zürich, bereits seit 2012 unter Beweis.

Komposttoilette
Bild: Désirée La Roche

KOMPOTOI liefert umweltfreundliche, klappbare, mobile Outdoor-Pissoirs und Toilettenhäuschen aus Holz mit einem schönen, ästhetisch-klaren Innendesign. Praktisch: Sie sind unabhängig von Strom- und Wasseranschlüssen einsetzbar. Beseitigt werden die "Hinterlassenschaften" mit einer Schütte von Hobelspänen, dadurch verbrauchen die Komposttoiletten kein wertvolles Trinkwasser und sind laut Hersteller auch komplett geruchlos.

Komposttiertoilette
Bild: Sam Buchli

Die Trockenhäuschen können bis zu 500 Mal benutzt werden. Die Rollstuhl-geeignete Variante besitzt eine Rampe, die je nach Standort vorne oder seitlich montierbar ist. Abends beleuchten Solarlampen die ordnungsgemäße Abwicklung des "Geschäfts".





Top: Aus dem "Human Output" macht KOMPOTOI übrigens einen Bodenverbesserer - hier schließt sich dann der natürliche Kreis.

www.kompotoi.ch

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen